NEWS

10.09.2018
> GdW unterstützt aktives Betriebskostenmanagement mit immobench.de
10.01.2017
> Immobench.de jetzt Teil der Immobiliengruppe Rhein-Neckar
30.10.2016
> Immobench erweitert Service
28.04.2016
> Energieausweise in Gewerbeimmobilien stellen in der Praxis hohe Anforderungen


15.08.2009Müllkostenreduzierung - Erfolge durch langfristiges Projektmanagement

Experten: "Ein Drittel ist machbar"

Reduzierung von Betriebskosten steht oben auf der Tagesordnung von Hausverwaltern und Property Managern - auch beim Müll. Die Suche nach dem Hebel, der sich einfach umlegen lässt, funktioniert selten. Erst langfristiges Management zeigt Auswirkungen - diese dann allerdings spürbar: "Bei kontinuierlicher Betreuung kann man die Entsorgungskosten um ca. ein Drittel reduzieren", so das Urteil von Experten der Betriebskosten Datenbank immobench.de und der Innotec Abfallmanagement GmbH nach Auswertung gemeinsamer Projekte.

Analysieren, die richtigen Ansatzpunkte finden, Hand an legen, die Ergebnisse kontrollieren. Nach diesem Rezept koordinieren inzwischen die Betriebskostendatenbank immobench und das Abfallmanagement-Unternehmen Innotec ihr know-how: Steuern, handeln und kontrollieren gehen Hand in Hand.

Immobench stellt mit seinen Analysetools die Hinweise zu Verfügung, in welchen Häusern eines Bestandes die Kosten für die Müllentsorgung über dem Durchschnitt liegen. Zusammen mit dem mit den Objekten vertrauten Property Manager oder Verwalter entsteht "treffsicher" eine Hitliste der Brennpunkte - und damit eine sichere Arbeitsgrundlage für das Abfallmanagement von Innotec.

Gezielt werden die Bausteine eingesetzt: Eine Vor-Ort-Analyse über 2-3 Wochen verschafft den Abfall-Kennern ein genaues Bild vom Müllaufkommen und Mieterverhalten - und damit die Grundlage, die passenden Know-How- und Service-Bausteine der Müll-Experten einzusetzen. Diese reichen von einem konventionellen Abfallmanagement mit kontinuierlicher Betreuung von Standplätzen, Mieterinformation, Kontrolle und Nachsortierung von Fehlwürfen bis hin zum Einsatz von Müllschleusen. Ziel des passenden Maßnahmen-Mixes: Reduzierung der Restmüllbehälter und damit auch Reduzierung der Gebühren. „Bei Erhöhung der getrennt gesammelten Wertstofffraktionen entsteht ein nachhaltiger Kosten- aber auch Umwelteffekt für die Mieter“, so Dr. Ralph Hunklinger, Geschäftsführer der Innotec.

Für die Erfolgskontrolle stehen danach wieder die Analysetools von immobench.de zur Verfügung: Automatisiert können die Betriebskostenabrechnungen nachfolgender Jahre mit denen vorausgegangener verglichen werden - bis hin zu jeder einzelnen Kontierungsposition. Damit lässt sich auch exakt prüfen, wie sich die Nebenkosten Müll- und Abfall entwickelt haben.

Dass dieses Projektmanagement greift, haben immobench.de und Innotec jetzt gemeinsam für einige Projekte nachgewiesen. Ronny Suske, der bei der TREUREAL die Internet-Betriebskosten-Datenbank immobench.de leitet: "In der Spitze sind uns die Reduzierung von Vorhaltevolumen von 45 oder 50 Prozent gelungen - oder Einsparungen von über 100 Euro pro Mieter und Jahr." Weder regionale Verteilung, die Größe des Bestandes noch die Zusammensetzung der Mieterschaft spielen für die erzielten Einspareffekte eine Rolle, so die Beobachtungen - allenfalls machen sich diese Kriterien beim Ausgangsniveau bzw. Kostensockel, von dem es gilt herunter zu kommen, bemerkbar.

Vergütet werden die Leistungen des Abfallmanagements über einen Anteil an den erzielten Einsparungen. "Dies hilft in der Umsetzung des Wirtschaftlichkeitsgebots und führt zu einem sauberen Wohnumfeld bei voller Kostenkontrolle", so Ronny Suske abschließend.

Kontakt und weitere Informationen:
Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Ronny Suske
TREUREAL Consulting GmbH
Tel.: 0341 69691-731
Email: ronny.suske@treureal.de

Großansicht Tabelle (45KB)